Investition in Lösungswege einheimischer Landwirte zur Bewältigung der Herausforderungen für die globalen Ernährungssysteme

     

Weltbauernverband (WFO)
Andreas Hermes Akademie (AHA)

Zeit: Donnerstag, 19. Januar 2023, 16:00 – 17:30 Uhr

Sprachen: Englisch, Deutsch

Zusammenfassung:

Die Weiterentwicklung und Realisierung von künftigen Ernährungssystemen ist der nächste Schritt, der auf die Erklärungen aller Akteure auf dem Weltgipfel der Vereinten Nationen zu Ernährungssystemen folgt (September 2021). Auf nationaler Ebene wurden Konzepte und Strategien (national pathways) ausgearbeitet, die jetzt umgesetzt werden müssen. Während des gesamten Prozesses haben die Bauernverbände auf allen Ebenen eine wichtige Rolle gespielt, wie ersichtlich aus der „Erklärung der Erzeuger für den Weltgipfel zu Ernährungssystemen” und dem „Globalen Aktionsplan für das Jahrzehnt der familienbetriebenen Landwirtschaft (2019-2028)”. Jetzt können die Bauernverbände ihre nationalen Interessensvertreter bei der Umsetzung unterstützen. Sie nehmen aktiv ihre Rolle als Informations- und Innovationskanal für ihre Mitglieder wahr, als Einflussnehmer und Kontrolleure der politischen Rahmenbedingungen sowie als Diskussions- und Umsetzungspartner für Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen.
Die Herausforderung: Von den Landwirten und Bauernverbänden wird erwartet, dass sie diese wichtige Rolle spielen und eigene Ressourcen hierfür bereitstellen. Dies stellt ein Hindernis für die Zielerreichung dar, da die Kapazitäten sehr begrenzt sind. Es bedarf eines international geförderten Ansatzes, um die Finanzmittel bereitzustellen, sodass die Landwirte die Hauptakteure bei der Umsetzung werden können, die sie eigentlich auch sein sollten.
Das Podium setzt sich aus Vertretern der Landwirte und der multilateralen Finanzpartner zusammen. Der Weltbauernverband und der Panafrikanische Bauernverband werden die Herausforderung und den potenziellen Nutzen einer starken und aktiven Rolle der Bauernverbände in diesem Prozess beschreiben. Ein Vertreter von AfriCord wird mögliche Wege aufzeigen, wie die Bauernverbände in ihren finanziellen, personellen und organisatorischen Kapazitäten gestärkt werden können. Die Weltbank und IFAD werden Einblicke in ihre möglichen Kapazitäten und deren Grenzen geben. Die Koordinierungsstelle des Weltgipfels zu Ernährungssystemen wird diese multilaterale Perspektive aufschlüsseln, um darzulegen, wie diese für die Umsetzung auf die nationale Ebene übertragen werden kann und muss.

Podiumsgäste

Die Podiumsgäste werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. 

Seite empfehlen