Ist das Codex-System zukunftstauglich?

 

Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)
WHO

Zeit: Freitag, 20. Januar 2023, 09:30 – 11:00 Uhr

Sprachen: Englisch, Deutsch

Zusammenfassung:

2023 wird die Codex-Alimentarius-Kommission ihr 60-jähriges Bestehen feiern und eine ihrer Mutterorganisationen, die Weltgesundheitsorganisation, ihr 75-jähriges Bestehen. Ein Jahr, in dem die Kohlendioxidemissionen voraussichtlich ein Rekordniveau erreichen, der für die Erreichung der SDG gesetzte Termin steht kurz bevor, und wir sind gerade dabei zu verstehen, wie die Transformation der Ernährungssysteme wirklich aussehen wird. Angesichts solch großer Herausforderungen ist es klar, dass Zusammenarbeit unerlässlich ist. Jedoch wurden unsere globalen Mechanismen der Zusammenarbeit, zu denen auch der Codex gehört, im letzten Jahrhundert geschaffen, um Probleme des 20. Jahrhunderts anzugehen. Jetzt müssen Sie für die Bewältigung der enormen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerüstet sein.

Der Codex ist sowohl ein Prozess als auch ein Ergebnis, bei dem 188 Mitgliedsländer, eine Mitgliedsorganisation und über 240 Beobachter zusammenarbeiten, um Standards auszuarbeiten, die dafür sorgen sollen, dass Nahrungsmittel gesundheitlich unbedenklich sind und die erwartete Qualität aufweisen. Dies ist ein Hauptfaktor für die Ernährungssicherheit, denn „was nicht sicher ist, ist kein Nahrungsmittel”. Der Codex arbeitet mittels Fachausschüssen, die von seinen Mitgliedern eingesetzt werden, und mit Hilfe der Codex-Alimentarius-Kommission, die das letzte Worte bei allen Standards hat. Die Arbeit hat sich von physischen zu virtuellen und nunmehr hybriden Arbeitsplätzen weiter entwickelt. Zwar ist das Mandat des Codex, die Gesundheit der Verbraucher zu schützen und faire Praktiken im Lebensmittelhandel sicherzustellen, so wichtig wie eh und je, aber sind in einer im schnellem Wandel begriffenen Welt mit wachsenden Anforderungen an verschiedene Formen der Gewährleistungen in der Nahrungsmittelproduktion (Nachhaltigkeit, Tierschutz, One Health, Ernährung etc.) sowohl die angewandten Verfahren als auch die Ergebnisse zukunftsfähig? Ist das System flexibel genug, um sich anzupassen? Sind die Mitglieder des Codex bereit, dies zu ändern? Was muss sich ändern und was kann bleiben?

Diese Sitzung wird Vertreter aus den Bereichen der Normsetzung, Wissenschaft, Handel und Wirtschaft zusammenbringen, um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen und zu erörtern, was geboten ist, damit eine zwischenstaatliche Organisation wie der Codex flexibel genug ist, um sich den Anforderungen des 21. Jahrhunderts anzupassen und zu einem nachhaltigen Ernährungssystem für die Zukunft beizutragen.

Hauptthemen: One Health, SDG, Codex Alimentarius, WTO, Lebensmittelsicherheit, Ernährungssicherheit

Podiumsgäste

Die Podiumsgäste werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. 

Seite empfehlen